parallax background

Glück und Zuversicht

Kostbarkeit des Lebens
17. Februar 2022
Dankbarkeit
9. Juli 2022
 

Glück und Zuversicht

Manche Menschen scheinen Glück und Zuversicht gepachtet zu haben.

Wie machen sie das?

Ist es angeboren, sind es die Glückspilze unter uns?

Oder kann man sich Glück und Zuversicht auch antrainieren?

Und wenn ja, wie geht das?

Denn das wir uns besser fühlen, wenn wir glücklich und zuversichtlich sind, ist außer Frage.

Die New Age Szene spricht gar davon, dass wir das anziehen, was wir ausstrahlen.

Das würde heißen, dass wir Glück und Zuversicht anziehen, wenn wir sie ausstrahlen.

Aber wie machen wir das?

Üben können wir am besten, wenn wir einmal einen so richtig schlechten Tag haben, wo alles „schief“ läuft.

Wo wir uns über alles und jeden ärgern, und so gar nichts gelingen will.

Wir können üben, trotzdem glücklich und zuversichtlich zu sein.

Am besten stellen wir erst einmal beide Füße auf den Boden, und machen uns klar, dass wir sicher und fest stehen, und uns nichts umwerfen kann.

Dann atmen wir ein paar Mal bewusst ein und aus, und spüren, wie die Luft in unsere Lunge geht, sie füllt, und dann auch wieder aus ihr herausströmt.

Vielleicht schütteln wir auch die Arme und Beine aus, damit alles Stressige und Nervige von uns abfallen kann.

Wenn wir die Möglichkeit haben, können wir auch duschen, und uns vorstellen, dass alles, was uns belastet oder hindert, von dem Wasserstrahl entfernt wird.

Und wenn wir dann erst einmal eine bewusste Lücke geschaffen haben, zwischen dem schlechten Tag, den wir gerade haben, können wir anfangen, uns das Glück und die Zuversicht zurück zu holen.

Wir können bei der Atmung bewusst Glück und Zuversicht einatmen, und uns auch vorstellen, wie Glück und Zuversicht über die Füße aus dem Boden in unseren Körper strömt.

Wir können uns vorstellen, wie bei jedem Einatmen in unserer Körpermitte eine Kugel entsteht, die immer größer wird, und unseren Körper komplett umhüllt, und uns in einer glücklichen und zuversichtlichen Stimmung hält.

Wenn wir wollen, können wir diese Kugel in eine freundliche Farbe hüllen, die uns umhüllt.

Und dann können wir schauen, ob der schlechte Tag wirklich noch so schlecht ist, oder ob wir vielleicht plötzlich Glück anziehen, und uns so auch glücklicher und zuversichtlicher fühlen.

Glück und Zuversicht

Man­che Men­schen schei­nen Glück und Zuver­sicht gepach­tet zu haben.

Wie machen sie das?

Ist es ange­bo­ren, sind es die Glücks­pil­ze unter uns?

Oder kann man sich Glück und Zuver­sicht auch antrainieren?

Und wenn ja, wie geht das?

Denn das wir uns bes­ser füh­len, wenn wir glück­lich und zuver­sicht­lich sind, ist außer Frage.

Die New Age Sze­ne spricht gar davon, dass wir das anzie­hen, was wir ausstrahlen.

Das wür­de hei­ßen, dass wir Glück und Zuver­sicht anzie­hen, wenn wir sie ausstrahlen.

Aber wie machen wir das?

Üben kön­nen wir am bes­ten, wenn wir ein­mal einen so rich­tig schlech­ten Tag haben, wo alles „schief“ läuft.

Wo wir uns über alles und jeden ärgern, und so gar nichts gelin­gen will.

Wir kön­nen üben, trotz­dem glück­lich und zuver­sicht­lich zu sein.

Am bes­ten stel­len wir erst ein­mal bei­de Füße auf den Boden, und machen uns klar, dass wir sicher und fest ste­hen, und uns nichts umwer­fen kann.

Dann atmen wir ein paar Mal bewusst ein und aus, und spü­ren, wie die Luft in unse­re Lun­ge geht, sie füllt, und dann auch wie­der aus ihr herausströmt.

Viel­leicht schüt­teln wir auch die Arme und Bei­ne aus, damit alles Stres­si­ge und Ner­vi­ge von uns abfal­len kann.

Wenn wir die Mög­lich­keit haben, kön­nen wir auch duschen, und uns vor­stel­len, dass alles, was uns belas­tet oder hin­dert, von dem Was­ser­strahl ent­fernt wird.

Und wenn wir dann erst ein­mal eine bewuss­te Lücke geschaf­fen haben, zwi­schen dem schlech­ten Tag, den wir gera­de haben, kön­nen wir anfan­gen, uns das Glück und die Zuver­sicht zurück zu holen.

<p> Wir kön­nen bei der Atmung bewusst Glück und Zuver­sicht ein­at­men, und uns auch vor­stel­len, wie Glück und Zuver­sicht über die Füße aus dem Boden in unse­ren Kör­per strömt.

Wir kön­nen uns vor­stel­len, wie bei jedem Ein­at­men in unse­rer Kör­per­mit­te eine Kugel ent­steht, die immer grö­ßer wird, und unse­ren Kör­per kom­plett umhüllt, und uns in einer glück­li­chen und zuver­sicht­li­chen Stim­mung hält.

Wenn wir wol­len, kön­nen wir die­se Kugel in eine freund­li­che Far­be hül­len, die uns umhüllt.

Und dann kön­nen wir schau­en, ob der schlech­te Tag wirk­lich noch so schlecht ist, oder ob wir viel­leicht plötz­lich Glück anzie­hen, und uns so auch glück­li­cher und zuver­sicht­li­cher fühlen.